Psychologische Beratungsstelle

Mit einem neuen Angebot unterstützt die FernUniversität ihre Studierenden in schwierigen Studien- und Lebenssituationen. Auf dieser Webseite stellen wir das Angebot der Psychologischen Beratungsstelle vor.


Foto: LightFieldStudios/iStock/Getty Images
Unsere psychologische Beratung ist auf die Lebenswelt der Studierenden zugeschnitten.

Viele Studierende erleben während ihres Studiums schwierige persönliche Lebensphasen oder akute Belastungs- und Krisensituationen, die aus eigener Kraft nicht überwunden werden können.

Aus dem Arztreport der BARMER (2018) ging hervor, dass 17 Prozent aller Studierenden zumindest zeitweise von einer psychischen Störung betroffen sind.

 

Typische Probleme von Studierenden:

  • Ängste vor der nächsten Prüfung
  • Ängste vor (sozialen) Bewertungssituationen
  • Selbstwertprobleme und Selbstzweifel
  • allgemeines Stress- und Überforderungserleben
  • Stimmungstiefs, Freud- und Interessenverlust
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsprobleme
  • Motivations- und Antriebsprobleme
  • Lern- und Schreibprobleme
  • Orientierungs- und Entscheidungsprobleme
  • Prokrastination („Aufschieberitis“)
  • private und partnerschaftliche Probleme
  • Schwierigkeiten in sozialen Interaktionen

Unser Beratungsprofil

Unsere psychologische Beratung ist auf die studentische Lebenswelt der Studierenden an der FernUniversität und ihre Anliegen zugeschnitten. Das Ziel ist, ihre persönliche Entwicklung und Potenziale und damit auch den Studienerfolg zu fördern und (unerwünschte) Studienabbrüche zu verhindern. Wir unterstützen Studierende gezielt und methodisch (verhaltenstherapeutisch) fundiert.

Foto: izusek/E+/Getty Images
Psychologische Beratung der FernUni: Im ersten Gespräch wird das Beratungsanliegen abgeklärt und das weitere Vorgehen vereinbart.

Wir gehen dabei nicht vorrangig von einem Krankheitsverständnis aus, sondern versuchen in der psychologischen Beratung Orientierung und Unterstützung bei der Erarbeitung von Lösungen bei aktuellen oder schon länger bestehenden Problemen zu geben.

In einem ersten Gespräch wird das Beratungsanliegen abgeklärt und das weitere Vorgehen, zu dem auch weitere Beratungsgespräche gehören können, vereinbart. Eine Psychotherapie bieten wir jedoch nicht an.

Aber auch bei Fragen zur Aufnahme einer Psychotherapie und dem Wunsch bzw. der Suche nach einem Therapieplatz unterstützen wir Sie. Wir können den Schweregrad Ihrer psychischen Probleme einschätzen und Sie im Rahmen der Beratung in geeigneter Weise unterstützen.

Wir unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht, das heißt Ihr Anliegen wird bei uns absolut vertraulich behandelt. Die Beratungsgespräche sind kostenlos.

  • Der Psychologe/die Psychologin ist verpflichtet, über alle ihm/ihr in Ausübung seiner/ihrer beratenden Tätigkeit anvertrauten und bekannt gewordenen Tatsachen zu schweigen (§ 8 Berufsordnung der PTK NRW) soweit nicht das Gesetz Ausnahmen vorsieht oder ein bedrohtes Rechtsgut besteht.

    Die Schweigepflicht des Psychologen/der Psychologin besteht auch gegenüber Familienangehörigen der Klientin/des Klienten sowie gegenüber anderen Dritten (Lehrpersonal, Lehrgebietsleiter o.ä.).

    Der Klient/die Klientin verpflichtet sich seinerseits/ihrerseits zur Verschwiegenheit über andere Patienten, von denen er/sie zufällig – z.B. über Wartezimmerkontakt – Kenntnis erhielt.

    Für den Austausch Ihres psychologischen Beraters/ihrer psychologischen Beraterin mit anderen BehandlerInnen oder BetreuerInnen (Ärzten, Psychotherapeuten, Sozialarbeitern o.ä.) können Sie diese wechselseitig von ihrer Schweigepflicht entbinden, sofern das von Ihnen gewünscht ist. Hierzu muss eine separate Schweigepflichtsentbindung von Ihnen unterzeichnet werden.

Kontaktaufnahme

Folgende Fragen könnten und sollten Sie sich stellen, um zu entscheiden, ob Sie Kontakt aufnehmen möchten:

Leiden Sie unter…

  • Prüfungs-, Versagens- und/oder Zukunftsängsten,
  • Selbstzweifeln und/oder Selbstwertproblemen,
  • negativer Gedankengrübelei,
  • Unruhe, Anspannung und/oder andauernder Nervosität,
  • Schlafstörungen,
  • Leistungsdruck,
  • Antriebslosigkeit,
  • Motivationslosigkeit,
  • Freudlosigkeit,
  • Erschöpfung,
  • anhaltendem Stress- und Überforderungserleben
  • Konzentrations-/Aufmerksamkeitsstörungen
  • etc.?
Foto: mediaphotos/E+/Getty Images
Wir beraten Sie, wenn Gespräche mit anderen nicht mehr helfen.

Und helfen Gespräche mit Familienmitgliedern, Freunden, der Partnerin/dem Partner nicht mehr weiter? Oder geht es Ihnen schon länger so schlecht und Sie erkennen selbst keinen Ausweg aus der Situation?

Wenn Sie einige oder gar alle Fragen mit „Ja“ für sich beantworten, dann könnte eine Kontaktaufnahme mit uns ein hilfreicher Schritt für Sie sein.

Terminvergabe

Die Terminvergabe erfolgt über das Kontaktformular der Psychologischen Beratungsstelle.

  • Bei der Kontaktaufnahme zur Psychologischen Beratungsstellen sowie in den Beratungsgesprächen werden zum Teil personenbezogene Daten erfasst und bearbeitet. Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und in Übereinstimmung mit dem für die FernUniversität in Hagen geltenden Landesdatenschutzgesetz NRW (DSG NRW). Weitere Informationen dazu, zu Ihren Rechten und Möglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Adresse

FernUniversität in Hagen
Universitätsstraße 27, Gebäude 5
58097 Hagen
Fakultät für Psychologie
Raum A025

Weitere Informationen