MAPS

Foto: MAPS

Mobility and Acculturation Experiences of Students

Der Fokus des Projekts MAPS – Mobility and Acculturation Experiences of Students liegt auf der Untersuchung der Entwicklung von persönlichen, interkulturellen und schulischen Kompetenzen Jugendlicher während eines schulbezogenen Auslandsaufenthalts. Im Zentrum der Längsschnittstudie mit Messzeitpunkten vor der Ausreise, während des Auslandsaufenthalts und nach der Rückkehr der Schülerinnen und Schüler nach Deutschland steht die Frage, welche individuellen Merkmale und Akkulturationserfahrungen die Adaptation im Ausland sowie eine langfristige adaptive Entwicklung der Jugendlichen begünstigen. Um dies zu ergründen wurde eine Längsschnittstudie mit mehr als 1000 auslandsmobilen Schülerinnen und Schülern durchgeführt, die zu sechs Messzeitpunkten vor, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt befragt wurden.

 

Kontakt

Bei Interesse oder Fragen zu diesem Projekt kontaktieren Sie uns gerne.

Bildungspsychologie | 04.04.2019