Forschung

Foto: Jakob Studnar

Aktuelle Publikationen und Projekte

 

Nachweis niedriger Reproduzierbarkeit publizierter Studien in der Psychologie


Schlechtere Noten in den juristischen Staatsexamen für Frauen und Personen mit Migrationshintergrund

Towfigh, E., Traxler, C., & Glöckner, A. (2014). Zur Benotung in der Examensvorbereitung und im erstem Examen. Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft, 1, 8-27.


Was ist Intuition und wenn ja wie viele? Und was haben neuronale Netzwerke damit zu tun?

Glöckner, A., & Witteman, C. L. M. (2010). Beyond dual-process models: A categorization of processes underlying intuitive judgment and decision making. Thinking & Reasoning, 16, 1-25.

Glöckner, A., & Witteman, C. L. M. (Eds.). (2010). Foundations for tracing intuition: Challenges and methods. London: Psychology Press & Routledge.

Glöckner, A., & Betsch, T. (2008). Modeling option and strategy choices with connectionist networks: Towards an integrative model of automatic and deliberate decision making. Judgment and Decision Making, 3, 215-228.


Wie aussagekräftig sind Theorien der Psychologie und wie kann man diese besser machen? Und wer war noch einmal Popper?

Glöckner, A., & Betsch, T. (2011). The empirical content of theories in judgment and decision making: Shortcomings and remedies. Judgment and Decision Making, 6, 711-721


 

  • DFG Projekt “Kohärenzbasiertes Schließen: Modellierung von Aufmerksamkeit und Informationssuche” (GL632/5-1) gemeinsam mit Arndt Bröder; Laufzeit: 10/2015-09/2018.
  • Förderung des Projekts “Empirische Untersuchung zur Benotung in der staatlichen Pflichtfachprüfung und in der zweiten juristischen Staatsprüfung in Nordrhein-Westfalen von 2006 bis 2014“ durch das Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit Emanuel Towfigh und Christian Traxler, 10/2015- 06/2017.

  • Förderung der Forschergruppe Intuitive Experts durch die Max-Planck-Gesellschaft; Laufzeit: 07/2007-10/2013.
  • Kooperationsprojekt Steffen Moritz & Andreas Glöckner: NARSAD (National Alliance for Research in Schizophrenia and Depression) Förderung: Impact of stress and emotion on decision-making biases in schizophrenia; Laufzeit: 12/2008-11/2010.
  • DFG Projekt “Coherence-Based Reasoning and Rationality: A Neural Network Modelling Approach to Decision Making” (GL632/3-1) im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms “New Frameworks of Rationality” (SPP 1516) gemeinsam mit Arndt Bröder; Laufzeit: 10/2011-09/2014.
  • German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF) Projektförderung; gemeinsam mit Ilan Fischer, Sebastian J. Goerg und Reinhard Selten; Laufzeit: 01/2012 – 12/2015.

Links

Allgemeine Psychologie: UEH | 06.03.2019