Athenische Demokratie

Thema:
Athenische Demokratie und römische Res Publica: Entstehung, Institutionen, Probleme - Achtung: Durch die Verschiebung des Seminars vom Juli 2020 in den Februar 2021 sind die Anmeldungen dafür bereits abgeschlossen. Sollten einige angemeldete Teilnehmer/innen wieder absagen, würden wir die Online-Anmeldung zum gegebenen Zeitpunkt nochmal freischalten!
Veranstaltungstyp:
Präsenzveranstaltung
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul G2; Modul G3; MA EuMo: Modul 2E; MA GeEu: Modul V;
Ort:
München
Adresse:
Regionalzentrum München

Termin:
02.2021 bis
02.2021
Zeitraum:
Zeiten werden noch bekannt gegeben!
Leitung:
Dr. Konrad Stauner
Anmeldefrist:
01.04. - 15.06.2020
Anmeldung:
Online-Anmeldung
Auskunft erteilt:
E-Mail: Dr. Konrad Stauner
E-Mail: Christiane Eilers, Sekretariat Schmieder , Telefon: +49 2331 987- 4752

Im 5. Jh. v. Chr. gaben sich die Athener eine politische Ordnung, die bis dahin einzigartig war in der Weltgeschichte: die Demokratie, die für rund 2 Jahrhunderte Bestand haben sollte. Zur gleichen Zeit begann in Rom nach der Vertreibung des letzten Stadtregenten die Entwicklung hin zu einer republikanischen Staatsordnung, die im 4. Jh. v. Chr. ihre volle Ausprägung fand. In ihrer jeweiligen politischen Verfasstheit errangen beide Städte eine beispiellose politische Machtentfaltung, erfuhren jedoch ebenso katastrophale, politisch-militärische Niederlagen.
Ausgehend vom einem gegenwärtigen Verständnis von Staat, Demokratie und republikanischer Staatsordnung, befasst sich das Seminar in vergleichender Weise mit Entstehung, Entwicklung und institutioneller Ausprägung der Bürgerschaftsordnungen des demokratischen Athen und des republikanischen Rom sowie mit ihrem jeweiligen Funktionieren in der Praxis. In die Betrachtung werden antiken Würdigungen beider Bürgerschaftsordnungen mit einbezogen.

Lesen Sie zur Vorbereitung:

  • A. Papst, Die athenische Demokratie, München ²2010.
  • W. Blösel, Die römische Republik. Forum und Expansion, München 2015.
  • Aristoteles, Der Staat der Athener, Stuttgart 2018.
  • Aristoteles, Politk. Schriften zur Staatstheorie, Stuttgart 2017.
  • Polybios, Die Verfassung der römischen Republik. Historien 6. Buch, Stuttgart 2012.
  • E. Flaig, Wie entscheidungsfähig sind Demokratien? Historische Rückbesinnung auf Gemeinwohl und politische Kohäsion, in: F. W. Graf/H. Meier (Hg.), Die Zukunft der Demokratie. Kritik und Plädoyer, München 2018, 121-169.

Zusätzlich wird ein READER für das Seminar bereitgestellt.