Dr. Stefan Klusemann

Stefan Klusemann Foto: Hardy Welsch

E-Mail: stefan.klusemann

Telefon: +49 2331 987-2957

Raum: C 0.014

Betreute Module: MA BiMe: Modul 2;

Vita

  • Seit März 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet Empirische Bildungsforschung, FernUniversität in Hagen
  • September 2018 – Februar 2019 Lehrkraft in der Sekundarstufe I und II an der Gesamtschule Werdohl, Fächer: Englisch, Philosophie und Mathematik
  • 2017 – 2019 Gastwissenschaftler am Institut für Schulentwicklungsforschung, Technische Universität Dortmund
  • 2014 - 2017 Elternzeit und Independent Researcher
  • 2010 - 2014 Collegiate Assistant Professor, University of Chicago, USA.
  • 2010 Promotion in Soziologie an der University of Pennsylvania, USA.
  • 2004 - 2010 PhD-Studium, Institut für Soziologie, University of Pennsylvania, USA.
  • 2004 Diplomabschluss im Fach Soziologie, Freie Universität Berlin (Wahlfächer: Volkswirtschaftslehre, Öffentliches Recht).
  • 2002 - 2003 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Soziologie, Prof. Dr. Martin Kohli, Freie Universität Berlin.
  • 2001 - 2002 DAAD Austauschstudent, University of Pennsylvania, USA
  • 2000 - 2001 Studentische Hilfskraft beim Parlamentarischen Staatssekretär am Ministerium für Bildung und Forschung
  • 1998 - 2004 Diplom-Studium in Soziologie mit den Wahlfächern Öffentliches Recht und Volkswirtschaftslehre, Freie Universität Berlin.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Mikrosoziologie und Videoanalyse von Emotionen und Interaktionsstrukturen
  • Soziale Konflikte und Gewalt
  • Historische Mikro- und Makrosoziologie unter besonderer Berücksichtigung von Konflikt- und Gewaltforschung
  • Qualitative und quantitative empirische Bildungsforschung

Publikationen in Fachzeitschriften

mehr Infos

  • Klusemann, Stefan. 2013. „Massacres as Process: A micro-sociological theory of internal patterns of mass-atrocities“ European Journal of Criminology, Vol. 9, No. 5, Pp. 468-480.
  • Klusemann, Stefan. 2010. „Micro-Situational Antecedents of Violent Atrocity“ Sociological Forum, Vol. 25, Issue 2, Pp. 272-295.
  • Klusemann, Stefan. 2009. „Atrocities and Confrontational Tension“ Understanding Violence, special volume Frontiers in Behavioral Neuroscience – Online: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2776490/

Monographien

mehr Infos

  • Klusemann, Stefan. 2010. „After State-breakdown: Dynamics of multi-party conflict, violence, and paramilitary mobilization in Russia 1904-1920, Germany 1918-1934, and Japan 1853-1877 – A relational, micro-sociological approach“ Dissertation, University of Pennsylvania.

Sonstige Publikationen

mehr Infos

  • Zusammen mit Julia Schütz. 2019. Stellungnahme zum Gesetzentwurf "Gesetz zur qualitativen Weiterentwicklung der frühen Bildung" der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

In Vorbereitung oder im Review-Prozess

mehr Infos

  • “A Matter of Emotions: Dynamics of revolutionary conflict” (in Vorb.).
  • “A micro-sociological analysis of the rise of radical nationalism” (in Vorb.).
  • „Elite Tax Resistance, Hegemonic Decline, and State-Breakdown: A Fiscal and Elite Conflict Theory of the 1918 German Revolution” (Vorb. abgeschlossen).
  • „Putting Structural Theories of Revolution into Motion: Escalation of Internal Conflicts and Crisis by Reinforcing Feedback Loops“ (Vorb. abgeschlossen).

Wissenschaftliche Tagungsbeiträge (Auswahl)

mehr Infos

  • 2019. “Applications, Opportunities, and Challenges of Video Data Analysis in Education Research” auf dem „Blankensee–Colloquium: Capturing and Analyzing Social Change: Opportunities of Analyzing Visual Data in the 21st Century“, Berlin.
  • 2018. „Mikrostrukturen in Interaktionen – Die Bedeutung mikrosoziologischer, videobasierter Forschung für das Verständnis von Gewalthandeln und Bildungsprozessen“, Vortrag im Forschungscolloquium des Instituts für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund.
  • 2013. „Videoanalyse und Soziologische Interaktionsforschung“, Konferenz zu ‚Interaktionen in Bildungsprozessen’, Fachhochschule Neubrandenburg.
  • 2012. „Internal Structures and Time-dynamics of Violent Atrocities“, University of Chicago.
  • 2011. „Assassinations in Revolutions – A Micro-Sociological Perspective“ – Präsentation auf Einladung bei der Konferenz “Violence, Terror, and Radicalism” an der Sorbonne, Paris.
  • 2011. „Structures and dynamics of Violent Atrocities“, Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Soziologie (American Sociological Association).
  • 2011. „The Micro-Situational Construction of Radical Nationalism in early 20th Century Europe“ Konferenz „Nationalism and Wars“. Montreal, Canada.
  • 2010. „A micro-sociological analysis of the Russian civil war (1918-1920)“ – Jahrestagung der Social Science History Association in Chicago.
  • 2009. „Micro-situational Antecedents of Violent Atrocity in Srebrenica“ EPFL-Latsis Symposium “Understanding Violence”, Lausanne, Schweiz
  • 2009. „Micro-situational Antecedents of Violent Atrocity“ University of Central Lancashire,
  • 2006 „State-Breakdown Theory and the 1918 German Revolution” Social Science History Association in Minneapolis, 2006 “State-Breakdown Theory and the 1918 German Revolution” Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Soziologie, Montreal, Kanada.
30.01.2020