Modul 31102

Unternehmensführung

Warum dieses Modul?

hier die Antwort

Wie führt man am besten ein Unternehmen? Das ist die wohl entscheidende Frage jenseits seiner Gründung und zugleich die Voraussetzung für seinen weiteren Fortbestand wie seinen bestmöglichen Erfolg. Dazu werden Sie bei uns Wesentliches erfahren.

Unternehmen sind die wichtigste Institution der Wirtschaft. Ihre erfolgreiche Steuerung ist von herausragender Bedeutung für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Prosperität ganzer Länder. Beständig zugenommen haben dabei über die letzten Jahre die umweltbedingten Herausforderungen, mit denen Unternehmen in der Praxis konfrontiert sind. Schließlich ist die Geschäftstätigkeit nicht nur konjunkturellen und marktlichen Faktoren unterworfen, sondern auch vielfältigen technologischen, politischen und sozialen Einflusskräften bzw. lang- und kurzfristigen Trends. Dies erfolgt zunehmend in rascher und einschneidender Art und Weise.

Demgegenüber kann ein Unternehmen nur funktionstüchtig bleiben, wenn es zunächst gelingt, eine Reihe einzelner Aufgabenbereiche zielgerichtet und konsequent zu erledigen. Hierbei handelt es sich um unverzichtbare Schwerpunkte oder anders gesagt Managementaufgaben, die sich aus der praktischen unternehmerischen Tätigkeit wie der wissenschaftlichen Betrachtung hiervon ergeben haben. So ist ein Grundgerüst entstanden, auf das sich die Lenkung und Entwicklung von Unternehmensgebilden in bewährter Weise zu stützen vermag. Es klärt für alle Arten von Unternehmen virulente und fundamentale Fragen wie: Welche Ziele sollen mit welchen Maßnahmen erreicht werden? Was stellt die adäquate organisationale Struktur eines Unternehmens dar? Wie lässt sich das richtige Personal beschaffen und effektiv einsetzen? Auf welche Weise findet die Führung von Mitarbeitern statt? Wurden Entscheidungen richtig getroffen?

Solche und andere Fragen in den Grundfunktionen der Unternehmensführung lassen sich aber nicht allein unter dem Gesichtspunkt der ökonomischen Zweckmäßigkeit klären. Angesichts der Tragweite der Folgen unternehmerischer Entscheidungen, die sich auf Menschen beziehen, ist ein verantwortungsvolles Handeln verlangt. Dies gibt zuletzt Anlass, die von Wirtschaftlichkeit und Gewinnmaximierung geprägte Unternehmensführung grundlegend, d.h. von einem ethischen Standpunkt aus, zu hinterfragen. Was sind moralische Herausforderungen für Unternehmen? Wie können Antworten hierauf gefunden werden und auf welche Weise zur Umsetzung gelangen? Welche Rolle spielen dabei Führungskräfte?

Unternehmensführung verantwortet also das Ganze. Damit dies gelingt, ist der tiefere Einblick in die grundsätzliche Funktionsweise von Unternehmen unerlässlich. Benötigt wird aber auch die Erwägung von Folgen, die so und nicht anders gelagerte Steuerungsaktivitäten nach sich ziehen. Nicht zu vergessen sind sich abzeichnende aktuelle Entwicklungen. Damit ausgestattet lassen sich das Unternehmensgeschehen und Managementhandeln besser verstehen und Ansätze für eine Verbesserung der Praxis gewinnen. Und wir sind sicher: Auch Verwaltungen und Non-Profit-Organisationen können von diesem Wissen profitieren.


Modulbeschreibung [pdf]

Leseprobe [pdf]


Modulinhalte

Kurs-Nr. Kursbezeichnung betreuender Lehrstuhl

40610
(VU)

Grundlagen der Unternehmensführung I BWL, insb. Organisation und Planung
Lehrstuhlinhaber: Univ.-Prof. Dr. Ewald Scherm
40611
(VU)
Grundlagen der Unternehmensführung II BWL, insb. Personalführung und Organisation
Lehrstuhlinhaber: Univ.-Prof. Dr. Jürgen Weibler
40612
(VU)
Verantwortungsbewusste Unternehmensführung

Mentorielle Betreuung in den Regional- und Studienzentren

mehr erfahren

  • Berlin (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Bonn (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Castrop-Rauxel (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Castrop-Rauxel (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Coesfeld (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Coesfeld (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Hagen (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Hagen (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Hamburg (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Hannover (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Hannover (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Herford (Modul 31102 - Kurs 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Karlsruhe (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Leipzig (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Leipzig (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • München (Modul 31102, SoSe 2020)
  • München (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Neuss (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Neuss (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Nürnberg (Modul 31102 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Nürnberg (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Schweiz (Modul 31102, SoSe 2020)
  • Stuttgart (Modul 31102, SoSe 2020)

Virtuelle Betreuung

Moodle (Anmeldung erforderlich)


Modulabschlussprüfung

Prüfungsform

Zweistündige Klausur am Semesterende.

Orte und Termine

Sommersemester 2020: Berlin, Bremen, Darmstadt, Düsseldorf, Hagen, München sowie Linz und Zürich.

Wintersemester 2020/21

Fr., 26.03.2021, 17:00 - 19:00
(Prüfer: Scherm/Weibler)

Sommersemester 2020

Fr., 25.09.2020, 11:45 - 13:45
(Prüfer: Scherm/Weibler)

Anmeldung

Prüfungsrelevante Hinweise einschließlich finaler Ort- und Raumangaben und Informationen zur Anmeldung: Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“.

Anmeldefrist Sommersemester 2020
6. Juli bis 7. August 2020

Anmeldefrist Wintersemester 2020/21
21. Dezember 2020 bis 5. Februar 2021

Teilnahmeberechtigung

Bestehen von mindestens einer Einsendearbeit.


Einsendearbeiten

Die Einsendearbeiten dieses Moduls finden Sie zu Beginn des Semesters innerhalb der Moodle-Lernumgebung in dem Abschnitt „Einsendearbeiten – Voraussetzung für die Zulassung zur Modulabschlussprüfung“. Sie werden online bearbeitet oder erfordern das Hochladen einer Lösungsdatei (PDF). Der folgende Link leitet Sie direkt dorthin:

Innerhalb der Moodle-Lernumgebung finden Sie auch alle weiteren Informationen, wie z. B. die Abgabetermine der Einsendearbeiten.


Übungsklausuren

Die Aufgabenstellung der letzten vier Klausurkampagnen können online abgerufen werden.

Redaktion | 22.06.2020