Vorträge und Veröffentlichungen

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Unser Forschungsticker macht FernUni-Forschung sichtbar. Auf welchen Konferenzen sprechen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Welche neuen Bücher haben sie publiziert? Welche Auszeichnungen haben sie erhalten? Und in welchen Lehrgebieten ist Forschungsbesuch zu Gast?

Vorträge


Prognose von Gebrauchsgüterabsätzen

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Dr. Carsten Schultz

Bei der European Conference on Data Analysis präsentierte Dr. Carsten D. Schultz, Akademischer Rat am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing, ein neues Forschungsprojekt zur Prognose von Gebrauchsgüterabsätzen. Die Konferenz fand Mitte März in Bayreuth statt.

Der Konferenzbeitrag trug den Titel „Forecasting Sales of Durable Goods – Does Search Data Help?“. Im Rahmen des Beitrages zeigte Dr. Schultz auf, dass Suchanfragen in Suchmaschinen die Prognose von Gebrauchsgüterabsätzen – insbesondere auch von Gütern mit kürzerer Entscheidungsdauer, wie Fernseher und Hörbücher – verbessern können. Diese Erkenntnisse können Handelsunternehmen helfen, die Effizienz der Lagerhaltung und des Regalmanagements zu erhöhen.

Internationalisierung der Hagener Pilgerforschung

Portrait eines Mannes Foto: privat
Dr. Christian Kurrat (re.) bei seinem Gast-Aufenthalt in den USA.

Dr. Christian Kurrat, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehrgebiet Empirische Bildungsforschung, blickt auf Gastaufenthalte an der Universität von Santiago de Compostela (Spanien) und am College of William & Mary (Virginia/USA) zurück. Geplant ist zudem ein Vortrag an der University of Cambridge (Vereinigtes Königreich).

Sein Forschungsschwerpunkt liegt seit einigen Jahren auf dem spätmodernen europäischen Pilgertum auf den Jakobswegen. Bereits im Jahr 2012 war die FernUniversität in Hagen Austragungsort für die erste wissenschaftliche Tagung zum Thema Pilgern im deutschsprachigen Raum. Im Rahmen seiner Habilitation war er von Juni 2017 bis Juli 2018 zu einem Gastaufenthalt an der Universität von Santiago de Compostela , um einerseits Interviews für eine qualitative Längsschnittstudie zu biografischen Prozessverläufen von Pilgern zu führen. Andererseits konnte er Desiderata der Hagener Pilgerforschung an die internationalen Pilgerforscherinnen und -forscher im Rahmen der „International Conference of Religious Tourism and Pilgrimage“ disseminieren.

Sein Vortrag wurde als einer der drei besten der Konferenz ausgezeichnet. Auf dieser wurde ein Professor des College of William & Mary im US-amerikanischen Williamsburg auf die Hagener Forschungen aufmerksam und lud Kurrat, unterstützt durch ein Stipendium, zu einem einmonatigen Gastaufenthalt an das dortige „Institute for Pilgrimage Studies“ ein. Diesen nahm der FernUni-Wissenschaftler im September/Oktober 2018 wahr.

Die internationale Pilgerforschung wird auch in diesem Jahr durch Beiträge aus Hagen bereichert: So wird Christian Kurrat im Juni an University of Cambridge den Eröffnungsvortrag der Konferenz „Pilgrimages and Tourism“ halten. Zum Thema Pilgern stehen in diesem Jahr ebenfalls Vorträge an der Singidunum University in Belgrad, an der Maynooth University in Irland und erneut am College of William & Mary in Virginia/USA an.

Veröffentlichungen


China in the Middle-Income Trap?

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Helmut Wagner
Portrait einer Frau Foto: Hardy Welsch
Dr. Linda Glawe

Prof. Dr. Helmut Wagner und Dr. Linda Glawe vom Lehrstuhl VWL, insb. Makroökonomie weisen auf eine neue Veröffentlichung hin:

- Linda Glawe und Helmut Wagner: "China in the Middle-Income Trap?", in: China Economic Review, Jan. 2019 (online first publication).

Themenheft der Zeitschrift „Künstliche Intelligenz“ zu „Intentional Forgetting“

Portrait eines Mannes Foto: Veit Mette
Prof. Dr. Christoph Beierle

Der Informatiker Prof. Dr. Christoph Beierle, Lehrgebiet Wissensbasierte Systeme, hat zusammen mit dem Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Ingo J. Timm (Universität Trier) ein Themenheft zu „Intentional Forgetting“ herausgegeben, das jetzt als aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Künstliche Intelligenz“ im Springer Verlag erschienen ist. Darin wird in Fachartikeln, Projektberichten, Diskussionsbeiträgen und Interviews auf den Stand der Forschung zu Intentionalem Vergessen eingegangen. Es werden Perspektiven und Herausforderungen aufgezeigt, und es werden Projekte vorgestellt, in denen Intentionales Vergessen bereits erfolgreich eingesetzt wird.

Vertreterinnen und Vertreter aus der Informatik, Wirtschaftsinformatik, Psychologen und weiterer Disziplinen gehen der Frage nach, wie komplexe Systeme die rapide ansteigende Informationsflut bewältigen können und inwiefern dabei die von Menschen entwickelten und oft unbewussten, aber sehr erfolgreich eingesetzten Vergessensmechanismen hilfreich sein können. Diese Problemstellungen haben gerade in den letzten Jahren vermehrt Beachtung gefunden und sind insbesondere für Systeme der Künstlichen Intelligenz, in denen große Volumen an Daten und Informationen anfallen, höchst relevant.

 
Presse | 10.04.2019