„Führung übernehmen“

Das Personalentwicklungsprogramm für den Führungsnachwuchs

Foto: simonkr/E+/Getty Images

Sie als angehende Führungskraft erleben in Zeiten der Digitalisierung und des internationalen Wettbewerbs Veränderungsprozesse, die die traditionellen Formen der Kommunikation und des Personalmanagements sowie die damit verbundenen Geschäftsprozesse grundlegend in Frage stellen. Erfahren Sie, mit welchen Methoden Sie diesen Herausforderungen in Ihrer künftigen Funktion erfolgreich begegnen.

  • Lernen Sie, ein modernes Führungsverständnis zu entwickeln
  • Stärken Sie Ihre Führungskompetenz
  • Rechtfertigen Sie Ihren Führungsanspruch
  • Führen Sie auch in unsicheren Situationen professionell und sicher
 

Eine Investition in Ihre berufliche Zukunft

Mit dem Wandel der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen im Zuge strategischer, technologischer und informationstechnischer Innovationen steigen die Anforderungen an Qualifikation und Kompetenz von Fach- und Führungskräften.

Digitalisierte Transformationsprozesse erfordern eine höhere Adaptions- und Reaktionsgeschwindigkeit sowie ein modernes Führungs- und Kommunikationsverständnis.


 

Die Management-Akademie Hagen

Die Management-Akademie Hagen hat in Kooperation mit führenden mittelständischen Unternehmen ein bedarfsgerechtes Portfolio an Weiterbildungsformaten entwickelt, damit Sie Ihre Führungskompetenz zielorientiert erweitern können. Mit professionellen Lernmethoden werden Sie auf sich verändernde Führungsprozesse vorbereitet und die vermittelten Inhalte nachhaltig verankert.

 

Das Konzept „Führung übernehmen“

Als künftige Führungskraft erhalten Sie nach einer persönlichen Standortbestimmung einen Einblick in innovative Führungswelten und New Work, in die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle und die Instrumente der internationalen Unternehmensführung. Innerhalb des 12 Monate dauernden Programms bieten wir Ihnen zudem die Möglichkeit, sich mit Potenzialträger*innen unterschiedlicher Unternehmen auszutauschen, im Team neue Erkenntnisse zu gewinnen und sich gemeinsam weiterzuentwickeln.

mehr Infos

Unser Personalentwicklungsprogramm wird durch ein breites Portfolio von Instrumenten unterstützt: moderne und geprüfte On- & Offlinemedien, erprobte Mentoringszenarien, praxisnahe Lernpakete sowie eine herausfordernde Projektarbeit im Team.

Ergänzt wird dies durch Impulsvorträge, die Theorie und Praxis vereinen, sowie die Organisation von Exkursionen, die Lösungsansätze im betrieblichen Alltag demonstrieren. Damit unterstützen wir die individuelle Entwicklung von Kompetenzen in sich verändernden Geschäftswelten.

 

Personalentwicklungsprogramm „Führung übernehmen“

Mann erklärt etwas am Konferenztisch Foto: Hardy Welsch

Ziel:
Führungskompetenz und -persönlichkeit entwickeln

Zielgruppe:
High Potentials mit Führungsmotivation

Eingangsqualifikation (min.):
Bachelor-Abschluss/Meister*in
alternativ auf Empfehlung des Personalbereichs

Nächste angestrebte Position:
Team- /Abteilungsleitung

Programmpreis: 6.000,– € zzgl. MwSt.

 

Erfolgsmodell: Blended Learning

Im deutschsprachigen Raum ist die FernUniversität die erste Adresse für Weiterbildung parallel zum Beruf. Mit ihrem Blended-Learning-Konzept, das Printmedien, E-Learning-Module und kurze Präsenzphasen kombiniert, ermöglicht sie ein Höchstmaß an zeitlicher und örtlicher Flexibilität der Teilnehmenden. Die zunehmende Digitalisierung der Lehre schafft neue Formen der Mobilität und Kollaboration. Weiterbildung lässt sich somit parallel zur Berufstätigkeit absolvieren. Das erworbene Wissen fließt in den Arbeitsprozess ein und das Gelernte kann direkt in der praktischen Anwendung vertieft werden.

 
 

Programmaufbau

 

Modul 1 | 04.11.2019 – 17.01.2020

Leadership und führungsbezogenes Personalmanagement

  • Praxisorientierter Einblick in Führungswelten
  • Führungsverständnis
  • Führung von Teams
  • Personalmanagement für Führungskräfte
  • Brennpunkte der Führung und Trends
Juergen-weiblerFoto: Kenzo Volgmann
Prof. Dr. Jürgen Weibler

mehr Infos

Modulinhalte

Organisationen verändern sich – schneller denn je. Damit verbunden sind neue Erwartungen an die Arbeit, an die Führung und Zusammenarbeit. In diesem Modul werden die Auswirkungen dieser Veränderungen auf das Führungsverständnis veranschaulicht. Wer führen möchte, ohne zu verdeutlichen, warum ihm oder ihr gefolgt werden soll, scheitert. Wer die Führung von Teams nicht ernst nimmt, hat ein Problem. Wer relevante Personalfunktionen nicht kundig umsetzt, hindert andere an ihrer Potenzialentfaltung. Wer hingegen Führung als die Kraft beispielsweise zur Generierung von Innovationen versteht, und erkennt, dass Führung eine Gemeinschaftsarbeit eigenständiger und verantwortungsvoller Menschen in wechselnder Rollenverteilung sein kann, ist erfolgreich darin, einen Mehrwert durch Leadership zu erzielen und dabei aktuellen Anforderungen von Diversität, Interkulturalität und Ethik gerecht zu werden. Es werden zentrale Führungsinstrumente sowie Gestaltungsansätze für innovatives führungsbezogenes Personalmanagement eingebracht und Führung im Hinblick auf Führungsverhalten, Werteorientierung und Leitbild beleuchtet.

Ziel des Moduls

Ziel ist die Entwicklung der Fähigkeit und Bereitschaft der Absolvent*innen, Führung zu wagen, akzeptiertes Vorbild in einer lebendigen Führungsbeziehung unter Stärkung der Eigenverantwortung des Einzelnen und seiner kreativen Kraft im Führungsalltag zu sein. Ergo: Rechtfertigung des Führungsanspruchs und Stärkung der Führungskompetenz.

Schwerpunkte

Praxisorientierter Einblick in Führungswelten

  • Arbeit heute – New Work
  • Attraktive Führungskulturen
  • Erwartungen, Enttäuschungen, Auswege

Führungsverständnis

  • Führung und Führungsbeziehung
  • Führungstheorien
  • Führungsstile/-instrumente

Führung von Teams

  • Teamidentität/Teamdynamiken
  • Teamkonflikte/Teamkooperation
  • Teamidentität

Personalmanagement für Führungskräfte

  • Employee Experience
  • Mitarbeiterauswahl
  • Mitarbeiterentwicklung
  • Mitarbeitermotivation
  • Entgeltgerechtigkeit

Brennpunkte der Führung und Trends

  • Diversität
  • Interkulturalität
  • Führungsethik
  • Aktuelle Entwicklungen
Modulabschluss

Essay


Dozent

Prof. Dr. Jürgen Weibler

Wissenschaftlicher Leiter

Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalführung und Organisation an der FernUniversität in Hagen im Fokus von Digitalisierung und New Work.

Ausgewählte Stationen im Lebenslauf
  • Studium der VWL sozw. R. und der Psychologie an der Universität zu Köln, Promotion
  • Senior Consultant in internationaler Unternehmensberatung
  • Habilitation an der Universität St. Gallen (Betriebswirtschaftslehre)
  • Forschungsleiter des Instituts für Führung und Personalmanagement (I.FPM) an der Universität St. Gallen
  • Professur für BWL der öffentlichen Verwaltung/Managementlehre an der Universität Konstanz
  • Gastprofessor an der MGSM, Sydney
  • Dekan der hiesigen Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
  • Gründungssenator der Deutschen Hochschule der Polizei
  • Lehraufträge u. a. an der Universität St. Gallen und der Wirtschaftsuniversität Wien
  • Vorstand des Hagener Instituts für Managementstudien
  • Leading Insider auf der Internetplattform „Leadership Insiders“

 

Modul 2 | 27.01.2020 – 06.03.2020

Führungspersönlichkeit – Profil und Entwicklung

  • Standortbestimmung der Persönlichkeit
  • Reflektion des Persönlichkeitsprofils
  • Zielbezogene Entwicklung
Profil-rowoldFoto: Jens Rowold
Prof. Dr. Jens Rowold

mehr Infos

Modulinhalte

Die moderne Arbeitswelt ist zunehmend durch Komplexität gekennzeichnet. Entscheidungen von Führungskräften müs­sen in einem zunehmend unsicheren und schwer planbaren Umfeld getroffen werden. Gleichzeitig benötigen Beschäf­tigte und Kolleg*innen klare, nachhaltige und wertebasierte Entscheidungen, die auf Werten und einer reflektierten Per­sönlichkeit basieren.

Um dies leisten zu können, erhalten potenzielle Führungs­nachwuchskräfte in diesem Modul die Möglichkeit, anhand eines wissenschaftlich abgesicherten Instruments ihre eigene Persönlichkeit zu reflektieren. Dies erfolgt zielgerichtet und mit Coaching eines erfahrenen Psychologen. Zudem wird im Rahmen eines Teamcoachings die persönliche berufliche Situation reflektiert und verbessert.

Ziel des Moduls

Ziel ist die Bewusstmachung und Optimierung der eigenen Persönlichkeit und das Aufzeigen eines Entwicklungsweges von der Führungsnachwuchskraft zur Führungspersönlichkeit.

Schwerpunkte

Standortbestimmung der Persönlichkeit

  • Merkmale einer authentischen und inspirierenden Führungspersönlichkeit
  • Vergleich der eigenen Ergebnisse mit Benchmarks

Reflexion des Persönlichkeitsprofils

  • Analyse der Führungspersönlichkeit
  • Aufzeigen von Entwicklungspotenzialen

Zielbezogene Entwicklung

  • Individuelles Coaching mit einem erfahrenen Psychologen
  • Konkrete Zielsetzung
  • Zusätzliches Team-Coaching
Modulabschluss

Online-Persönlichkeitsanalyse mit individuellem Coaching


Dozent

Prof. Dr. Jens Rowold

Professor für Personalentwicklung und Veränderungsmanagement an der Technischen Universität Dortmund.

Ausgewählte Stationen im Lebenslauf
  • Studium der Psychologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, Promotion
  • Habilitation an der Westfälischen Wilhelms-Universität
  • Langjährige Erfahrung in Führungs- und Organisationspsychologie als Akademischer Rat im Psychologischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität
  • Gastprofessor an der Universität von Lausanne, Schweiz
  • Professur am Zentrum für Hochschulbildung der Technischen Universität Dortmund

 

Modul 3 | 27.03.2020 – 28.03.2020

Internationale Unternehmensführung

  • Weltwirtschaftlicher Rahmen
  • Markteintritts- und Internationalisierungsstrategien
  • Internationale/Interkulturelle Führung
Platzhalter PortraitFoto: FH Südwestfalen
Prof. Dr. Klaus Thunig

mehr Infos

Modulinhalte

Dass das Engagement in Auslandmärkten nicht mehr nur bei den größten Konzernen zum Standard gehört, sondern auch eine wichtige Rolle bei vielen erfolgreichen Mittelständlern einnimmt, ist heute fast zur Selbstverständlichkeit geworden.

Dies impliziert nicht nur Investitionen in Beschaffungs-, Pro­duktions- und Vertriebsmärkte und Standorte, sondern auch in die Personalentwicklung, um den internationalen Anfor­derungen gerecht zu werden.

Die Lehrinhalte werden mit Fallbeispielen aus ausgewählten Branchenschwerpunkten ergänzt und sprechen Teilnehmen­de aus diversen Unternehmensfunktionen an.

Ziel des Moduls

Die Absolvent*innen entwickeln ein Verständnis für Markt­mechanismen, Internationalisierungsstrategien und Mitarbei­terführung im internationalen und interkulturellen Umfeld, unter Einbeziehung von Chancen, Risiken und Fallstricken.

Schwerpunkte

Weltwirtschaftlicher Rahmen

  • Weltwirtschaftlicher Rahmen, Welthandel und Wirtschaftsintegration
  • Theoretische Fundierung von Außenhandel und Direktinvestitionen

Markteintritts- und Internationalisierungsstrategien

  • Marktstrategien
  • Marktanforderungen in Auslandsmärkten und Ableitung von erfolgreichen Marketingstrategien und -plänen

Internationale/Interkulturelle Führung

  • Länderkulturen und Mitarbeiterführung
  • Internationale Mitarbeiterführung
  • Interkulturelle Gesprächs- und Verhandlungsführung
Modulabschluss

– ohne Prüfung –


Dozent

Prof. Dr. Klaus Thunig

Professor an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen Schwerpunkte Internationale Unternehmensführung, Internationaler Vertrieb und Einkauf.

Ausgewählte Stationen im Lebenslauf
  • Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an den Universitäten Paderborn und Karlsruhe, dort Promotion
  • Geschäftsleiter Bosch Trading Ltd. in Shanghai, V.R. China
  • Regional President Geschäftsbereich Automotive Aftermarket, Region Latein Amerika, Robert Bosch GmbH
  • Vice President, Vorsitzender des Boards der regionalen Business Unit Elektrowerkzeuge in der Region Asien-Pazifik, Robert Bosch GmbH
  • Geschäftsführender Gesellschafter in verschiedenen Unternehmen im Bereich Konsumgüter/Handel in Brasilien und der V.R. China

 

Modul 4 | 24.04.2020 – 04.06.2020

Innovative Geschäftsmodelle

  • Typische Geschäftsmodelle
  • Management von Innovationen
  • Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle im Fokus strategischer, technologischer und informationstechnischer Aspekte
ddll_prof_baumoelFoto: Andreas Teichmann
Prof. Dr. Ulrike Baumöl

mehr Infos

Modulinhalte

Geschäftsmodelle und damit auch die Art und Weise, wie Unternehmen erfolgreich agieren, unterliegen einem konti­nuierlichen Wandel. Unternehmen stehen in Zeiten der Digi­talisierung und des internationalen Wettbewerbs mehr denn je vor der Herausforderung, sich diesem Wandel zu stellen.

Megatrends als Ausdruck des gesellschaftlichen Wandels und IT-Innovationen treiben die Veränderung von Geschäftsmo­dellen und damit auch die Veränderung bestehender Unter­nehmen. Es ist nicht mehr die Frage, ob Veränderung erfor­derlich ist, sondern wie die Veränderung zu erfolgen hat.

Ziel des Moduls

Die Absolvent*innen bauen ein Verständnis für die tiefgrei­fenden Veränderungen und ihrer Konsequenzen auf, die die Funktionsweise von Geschäftsmodellen beeinflussen. Darü­ber hinaus wird die Fähigkeit entwickelt, außergewöhnliche Kundenerlebnisse zu formulieren, zu modellieren und in in­novative Geschäftsmodelle zu übertragen.

Schwerpunkte

Typische Geschäftsmodelle

  • Aufgaben und Komponenten von Geschäftsmodellen
  • Analyse bestehender Geschäftsmodelle

Management von Innovationen

  • Verständnis von Innovationen
  • Auswirkungen von Innovationen auf traditionelle Geschäftsmodelle

Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle im Fokus strategischer, technologischer und informationstechnischer Aspekte

  • Entwicklung eines kundenzentrierten Leistungsversprechens
  • Aufbau, Entwicklung und Optimierung von Geschäftsmodellen
  • Fallbeispiele
Modulabschluss

Schriftliche Klausur


Dozentin

Prof. Dr. Ulrike Baumöl

Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Informationsmanagement an der FernUniversität in Hagen.

Ausgewählte Stationen im Lebenslauf
  • Studium der BWL, Promotion an der Universität Dortmund
  • Habilitation an der Universität St. Gallen
  • Studienleitung des Executive Master of Business Administration in Business Engineering (EMBE) an der Universität St. Gallen
  • Dekanin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
  • Partnerin des Business Engineering Institute BEI an der Universität St. Gallen
  • Consultant für Performance Management, Entwicklung und Optimierung von Accounting-Systemen
  • Management-Trainerin für Strategisches Performance-Management, Prozess-Management, Business Engineering, Strategic Agility
  • Lehraufträge an der Universität St. Gallen und der Donau-Universität Krems

 

Modul 5 | 05.06.2020 – 30.10.2020

Digitale Transformation und New Work

  • Digitalisierung als maßgeblicher Treiber des Wandels
  • Werte- und einstellungsbezogene Aspekte des Wandels
  • New Work und zukunftsweisende Arbeitsgestaltung
  • Digitalisierung und Leadership
  • Transformationsprozesse begleiten
  • Chancen und Risiken digitaler Transformation

mehr Infos

Modulinhalte

Die Arbeitswelt von heute ist im Umbruch. Zentraler Treiber des Wandels ist die Digitalisierung. Gleichlaufend verändern sich die Erwartungen an Arbeit, Führung und Zusammenarbeit in Organisationen, was sich mit dem Ruf nach „New Work“ auf den Punkt bringen lässt. Organisationen stehen damit unter einem permanenten Innovations- und Veränderungsdruck. Wie gehen Organisationen damit um? Grundlagen, Voraussetzungen und Formen des (disruptiven) Wandels von Organisationen werden samt begleitenden Maßnahmen veranschaulicht und diskutiert. Unternehmensbeispiele zur digitalen Transformation werden eingespielt. Dabei wird die besondere Rolle von Leadership und Wertekultur im digitalen Wandel demonstriert sowie mit innovativen Gestaltungsansätzen zur führungspraktischen Umsetzung veranschaulicht.

Im Rahmen einer Projektarbeit entwickeln Teilnehmende in Teams Lösungen für Problemstellungen aus der Unternehmenspraxis, die sich durch Transformationsprozesse direkt oder indirekt ergeben. Ihre Ergebnisse präsentieren sie als Projektabschlussarbeit gegenüber den Lehrenden bzw. vor den Geschäftsführungen der beteiligten Unternehmen.

Ziel dieses Moduls

Die Absolvent*innen entwickeln ein theoriegestütztes Führungsverständnis für den (proaktiven) Umgang mit Innovationen und Veränderungen. Sie erwerben eine Expertise, dieses Transformationswissen auf Praxisprobleme reflektiert zu übertragen und an Entscheidungsfindungen wie Umsetzungen im Rahmen von Transformationsprozessen mitzuwirken.

Schwerpunkte

Organisationsentwicklung/Change Management Transformation von Organisationen

  • Treiber von Veränderungen
  • Grundlagen der Organisationsentwicklung
  • Verlaufsformen
  • Akteur*innen
  • Auswirkungen

Digitalisierung und Leadership

  • Kultur des Digitalen
  • Digitale Kompetenz
  • Digitale Führungsmedien
  • Virtuelle Teams
  • Leadership vs. Algorithmen

Chancen und Risiken digitaler Transformation

  • Fallbeispiele (Best Practices)
  • Erfahrungsaustausch mit Praktiker*innen
Modulabschluss
  • Mehrmonatige Projektarbeit in Teams mit Aufgaben aus der Unternehmenspraxis
  • Präsentation der Projektabschlussarbeit vor Lehrenden/den Geschäftsführungen der beteiligten Unternehmen
Modulinhalte

Digitale Geschäftsmodelle optimieren oder revolutionieren bisherige Geschäftsmodelle. Organisationen stehen damit un­ter einem permanenten Innovations- und Veränderungsdruck.

Wie gehen Organisationen damit um? Grundlagen, Voraus­setzungen und Formen des (disruptiven) Wandels von Orga­nisationen werden samt begleitenden Maßnahmen veran­schaulicht und diskutiert. Die besondere Rolle von Leadership und Wertekultur im digitalen Wandel wird demonstriert und es werden Unternehmensbeispiele zur digitalen Transformation eingespielt.

Im Rahmen einer Projektarbeit entwickeln Teilnehmende in Teams Lösungen für Problemstellungen aus der Unterneh­menspraxis, die sich durch Transformationsprozesse direkt oder indirekt ergeben. Ihre Ergebnisse präsentieren sie als Projektabschlussarbeit gegenüber den Lehrenden bzw. vor den Geschäftsführungen der beteiligten Unternehmen.

Ziel des Moduls

Die Absolvent*innen entwickeln ein theoriegestütztes Füh­rungsverständnis für den (proaktiven) Umgang mit Innovati­onen und Veränderungen. Sie erwerben eine Expertise, die­ses Transformationswissen auf Praxisprobleme reflektiert zu übertragen und an Entscheidungsfindungen wie Umsetzun­gen im Rahmen von Transformationsprozessen mitzuwirken.

Schwerpunkte

Organisationsentwicklung/Change Management Transformation von Organisationen

  • Treiber von Veränderungen
  • Grundlagen der Organisationsentwicklung
  • Verlaufsformen
  • Akteur*innen
  • Auswirkungen

Digitalisierung und Leadership

  • Kultur des Digitalen
  • Digitale Kompetenz
  • Digitale Führungsmedien
  • Virtuelle Teams
  • Leadership vs. Algorithmen

Chancen und Risiken digitaler Transformation

  • Fallbeispiele (Best Practices)
  • Erfahrungsaustausch mit Praktiker*innen
Modulabschluss
  • Mehrmonatige Projektarbeit in Teams mit Aufgaben aus der Unternehmenspraxis
  • Präsentation der Projektabschlussarbeit vor Lehrenden/den Geschäftsführungen der beteiligten Unternehmen

Dozent

Prof. Dr. Jürgen Weibler

Wissenschaftlicher Leiter

 

Aktuelles

 

Downloads

 

Ihre Ansprechpartnerin

Angelika Langwald Foto: Hardy Welsch

Angelika Langwald

Programmkoordinatorin Management-Akademie Hagen

E-Mail: angelika.langwald

Telefon: +49 2331 987-2537