Präsenzseminar

Thema:
Akademische Meinungsfreiheit (libertas philosophandi) – ihre Anfänge in Deutschland im 17. und 18. Jahrhundert
Veranstaltungstyp:
Präsenzseminar
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul P1; MA Phil: Modul III; Modul V;
Ort:
Hagen
Adresse:
Regionalzentrum Hagen
Gebäude 5
Raum C 002
Termin:
02.10.2020 bis
04.10.2020
Zeitraum:
Freitag, 02. Oktober 2020, 15-21 Uhr,
Samstag, 03. Oktober 2020, 10-20 Uhr,
Sonntag, 04. Oktober 2020, 10-14 Uhr.
Leitung:
Prof. Dr. Hubertus Busche
Anmeldefrist:
27.07.-24.09.2020
Anmeldung:
Eine Anmeldung ist ab dem 27.Juli 2020 per Online Formular möglich Wir bitten um Angabe des Moduls, in dem Sie sich befinden
Auskunft erteilt:
E-Mail: Doris Meyer und Katja Schmidt , Telefon: +49 2331 987-4634

Ziel:

Das individuelle Grundrecht, seine Meinung frei äußern zu dürfen, ist eines der höchsten Güter von Demokratien. Schon in der am 26. August 1789 von der französischen Nationalver­sammlung beschlossenen Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte wird „la libre communication des pensées et des opinions“ als „un des droits les plus précieux de l’homme“ proklamiert. Historisch war dieses Menschenrecht ein Produkt harter Kämpfe und eine Errungenschaft, an der die Philosophie der Aufklärung maßgeblich beteiligt war. Das Seminar wird vor allem die Debatten und philosophischen Argumentationen im Deutschland des 17. und 18. Jahrhundert rekonstruieren und hierdurch die Zusammenhänge zwischen der akademischen Gedankenäußerungsfreiheit bzw. Lehrfreiheit (libertas philosophandi), Religions- und Glaubensfreiheit, Toleranz, Gewissensfreiheit und Pressefreiheit erschließen.

Als Leitfaden für die Strukturierung der Referate und Diskussionen wird das Buch von Kay Zenker: Denkfreiheit. Libertas philosophandi in der deutschen Aufklärung, Hamburg 2012, zugrunde gelegt. Alle Referate beziehen sich entsprechend auf Kapitel dieses Buches. Allerdings wird von den Referentinnen und Referenten erwartet, dass sie sich nicht mit einer bloßen Wiedergabe des Kapitels begnügen, sondern sich selbständig die im jeweiligen Kapitel diskutierten Quellentexte erarbeiten.

Es ist geplant, dass das Seminar als Präsenzseminar unter Sicherheitsvorkehrungen und mit einer auf 16 Teilnehmende beschränkten Personenanzahl auf dem Campus in Hagen stattfindet. Falls die Entwicklung der Pandemie dies unmöglich machen sollte, wird das Seminar als Online-Veranstaltung durchgeführt

Seminartexte:

Obligatorisch für alle am Seminar Teilnehmenden ist die Lektüre des Buches von Kay Zenker: Denkfreiheit. Libertas philosophandi in der deutschen Aufklärung, Hamburg 2012. (Das Literaturverzeichnis, S. 537-586, enthält alle wichtigen Quellentexte und Forschungs­titel, die für die Referate nötig sind.)

Hausarbeit:

Bedingung für eine im Anschluss zu schreibende Hausarbeit ist die Übernahme eines Kurz­referates im Seminar (max. 20 Minuten) auf der Grundlage entweder eines Thesenpapiers in pdf-Format oder von Powerpointfolien erfolgt. Das Seminarprogramm mit den Referatsthemen wird direkt mit der Bestä­ti­gung der Anmeldung zugeschickt.

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. (Wenn Sie eine verschlüsselte Übertragung der Daten wünschen, wählen Sie in der Adresszeile Ihres Browsers https:// statt http:// und laden Sie diese Seite neu.) Eine Bestätigung über Ihre Teilnahme senden wir in den nächsten Tagen an Ihre E-Mail-Adresse. Adressatenkreis: BA KuWi Modul P1, MA Phil Modul III und V

Ich melde mich für: Präsenzseminar Akademische Meinungsfreiheit (libertas philosophandi) – ihre Anfänge in Deutschland im 17. und 18. Jahrhundert (02.10.2020 bis 04.10.2020 in Hagen) verbindlich an.

Ich bin eingeschrieben als
Ich studiere im Studienabschnitt
Kontaktinformationen
Frau Herr
/
Lehrgebiet Busche | 27.07.2020