Institutslogo

Juniorprofessur für Medizinethik

Kontaktdaten:

E-Mail-Adresse: medizinethik@fernuni-hagen.de

Anschrift:

FernUniversität in Hagen
Institut für Philosophie
Juniorprofessur für Medizinethik
Universitätsstraße 33
58097 Hagen


Team

Juniorprofessorin

Jun.-Prof. Dr. med. Dr. phil. Orsolya Friedrich

E-Mail: medizinethik
Telefon: +49 2331 987-4122
Raum: Gebäude 1, Raum C 1.005

Frau Jun.-Prof. Dr. med. Dr. phil. Orsolya Friedrich forscht und lehrt insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Philosophie/Ethik der Medizin;
  • Philosophie/Ethik der Technik;
  • Philosophie/Ethik der Neurowissenschaften, der Psychiatrie und Psychotherapie;
  • Ethik;
  • Metaethik.

Schriftenverzeichnis

Wissenschaftlicher Kurzlebenslauf:

Frau Jun.-Prof. Dr. med. Dr. phil. Orsolya Friedrich studierte und promovierte in Philosophie und Medizin.

Nach einem Promotionsstipendium (DFG) am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) in Tübingen (2004-2008), war sie als Lehrassistentin/wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der LMU München (2008-2010) und als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik in den Neurowissenschaften, Forschungszentrum Jülich (2009-2011) tätig. 2011-2019 forschte und lehrte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin/akademische Rätin am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie (EGT) der Medizin sowie als Lehrbeauftragte an der Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft der LMU München.

Am Institut für EGT der Medizin leitete sie den Arbeitsbereich „Philosophische Grundlagen der Medizinethik“ und zwischen 2016-2019 (zunächst zusammen mit Prof. Dr. Dr. Ralf Jox) das internationale Verbundprojekt „Interfaces“ (BMBF). Diese interdisziplinäre Forschungsgruppe untersuchte die philosophisch-ethischen, rechtlichen und sozialen Implikationen von Brain-Computer Interfaces (www.bci-ethics.de). Seit 2018 ist sie stellvertretendes Mitglied der Bayerischen Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik für die Fachrichtung Ethik.

Ab Sommer 2019 leitet sie eine Emmy-Noether Forschungsgruppe (DFG), welche in den nächsten Jahren daran arbeiten wird, das Phänomen der Interaktion in Mensch-Maschine-Interaktionen, seine qualitativen Neuerungen und deren Folgen für Einzelne und für die Gesellschaft zu konzeptualisieren und zu bewerten.

Teamassistentin

Meliz-Sema Kaygusuz

E-Mail: meliz-sema.kaygusuz
Telefon: +49 2331 987-4123
Raum: Gebäude 1, Raum D 0.025

Laufbahn:

seit 05/2019

Fakultät KSW, Juniorprofessur für Medizinethik

04/2019

Zentrum für Medien und IT (ZMI)

01/2017 - 03/2019

Fakultät KSW, Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften (infernum)

seit 08/2016

Fakultät ReWi, Arbeitsbereich für Strafrecht und Strafprozessrecht

08/2014 - 01/2017

Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement an der FernUniversität in Hagen

2011 - 2014

Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Sebastian Schleidgen

E-Mail: sebastian.schleidgen

Wissenschaftlicher Kurzlebenslauf:

Herr Sebastian Schleidgen ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie, Juniorprofessur für Medizinethik, der FernUniversität in Hagen. Zuvor war er am Lehrstuhl für Ethik, Theorie und Geschichte der Medizin an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar, in der Arbeitsgruppe „Ethics and Patient-Oriented Care“ am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg sowie am Lehrstuhl für Ethik, Theorie und Geschichte der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. Er arbeitet unter anderem zu angewandter Ethik, insbesondere Bio- und Medizinethik, Metaethik sowie politischer Philosophie.

Johanna Seifert

E-Mail: johanna.seifert

Wissenschaftlicher Kurzlebenslauf:

Frau Johanna Seifert studierte von 2008 bis 2015 Philosophie und Deutsche Literatur an der Humboldt Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin und der Università degli Studi di Palermo. Von 2015 bis 2019 war sie Promotionsstipendiatin am „Kompetenzzentrum Medienanthropologie“ der Bauhaus-Universität Weimar, wo sie im Rahmen ihrer Dissertation Körper-Technik-Verhältnisse zwischen Kompensation, Extension und Optimierung und die Auswirkungen neuartiger Medizintechnologien auf Körpervorstellungen und -konzepte untersuchte. Seit Oktober 2019 ist Frau Johanna Seifert wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Das Phänomen der Interaktion in der Mensch-Maschine-Interaktion“. Zur ihren Forschungsschwerpunkten gehören: Technikphilosophie und Technikanthropologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte, feministische Theorie und Theorien der Mensch-Maschine-Interaktion.

Einige Publikationen von Frau Johanna Seifert:
(Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick der Publikationen von Frau Johanna Seifert, bitte beachten Sie dass es sich hierbei nicht um die vollständige Liste handelt.)

  • Prekäre Koexistenzen. Vom Zusammenleben mit Viren, Maschinen und Algorithmen, hg. mit Johannes Bennke, Martin Siegler u. Christina Terberl, Fink 2018
  • „Technikkörper und Körpermedium. Überlegungen zum technischen Eingriff in den menschlichen Körper", in: Lorenz Engell/Christiane Voss/Katerina Krtilova (Hg.): Medienanthropologische Szenen. Die conditio humana im Zeitalter der Medien, Fink 2019
  • „Ernst Kapps Organprojektion zwischen Mängeltheorie und Medienanthropologie“, in: Harun Maye/Leander Scholz (Hg.): Ernst Kapp und die Anthropologie der Medien, Kadmos 2019

Studentische Hilfskräfte

Armin Gruber

E-Mail: armin.gruber

Elena Meidert

E-Mail: elena.meidert


Weiterbildungsangebot

26.09.2019
FernUni-Logo FernUniversität in Hagen, Fakultät KSW, Institut für Philosophie, 58084 Hagen