Termine, Veranstaltungen und Meldungen

Termine und Veranstaltungen

  • 19. und 20. August 2020: Online-Workshop: Next Generation Learning Management System
    Der Workshop wird gemeinsam organisiert und durchgeführt von CampusSource, der ETH Zürich und dem Forschungsschwerpunkt D²L² der FernUniversität in Hagen. Deadline für die Einreichung von Abstracts: 30. Juni 2020

  • Safe-the-Date: 5. November 2020: Tagung "KI in der Hochschulbildung" in Kooperation mit dem KI-Campus
    Derzeit ist ein hybrides Format mit der Hauptveranstaltung an der FernUniversität in Hagen geplant - weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit an dieser Stelle

vergangene Termine und Veranstaltungen

    • 16. Juni 2020: Zukunftskongress 2020 (online)
      D²L²-Alumna Mandy Goram und D²L²-Mitglied Dr. Dirk Veiel nehmen mit dem Projekt „Intelligentes adaptives Assistentensystem für die Unterstützung von Kollaborationssituationen“ am Science Dialog Live Pitch teil: 16.06., 11:15–12:30 Uhr.
    • 20. April: Netzwerktreffen - Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung
      Um den Status quo und die Zukunftsperspektiven von KI-Inhalten und KI-Methoden in der Hochschulbildung zu diskutieren, laden der KI-Campus und das AI.EDU Research Lab, ein Projekt des Forschungsschwerpunktes D²L², der FernUniversität in Hagen am 20. April 2020 zu einem ersten Netzwerktreffen in das Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin ein. Hier geht es zum Bericht und zur Aufzeichung der Veranstaltung.
    • 26. März: Berliner Symposium der FernUniversität in Hagen - ABSAGE der Präsenzveranstaltung wegen Coronavirus,

      wir werden das Berliner Symposium "New Learning" am 26.03.2020 leider nicht durchführen können. Stattdessen werden wir das Veranstaltungsthema zu einem späteren Zeitpunkt aufgreifen und dazu gesondert informieren.
      New Learning: Wie uns die digitale Transformation gelingt
      Die digitale Transformation revolutioniert unser Leben: wie wir arbeiten, was wir wissen, wie wir alltäglich agieren. Damit uns allen die Transformation gelingt, brauchen wir mehr als nur innovative Technik – wir brauchen die vielbeschworenen „future skills“. Dafür müssen wir vor allem das Lernen neu denken und als Konstante im Lebenslauf der Menschen integrieren. Es geht darum, institutionelle Grenzen zu überwinden, neue Formate zu erproben und mit digitalen Medien neue Möglichkeiten desAustauschs und der Kooperation zu entdecken.
      Flyer zum Download

    • 20. März: Uni Digital in Berlin - ABSAGE wegen Coronavirus
      Keynote: KI in der Bildung - quo vadis
      Prof. Dr. Niels Pinkwart, Humboldt-Universität zu Berlin
      Im Themenslot ausserdem ein Beitrag zum Thema „Künstliche Intelligenz in Hochschulbildung und Forschung“ von Frau Professorin de Witt.
    • 10. und 11. März: D²L²-Klausurtagung mit dem Leitungsteam
    • 26. Februar: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 05. Februar: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 22. Januar: D²L²-Workshop "Forschungsdatenmanagement"
    • 08. Januar: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 05. Dezember: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 27. und 28. November: D²L²-Klausurtagung mit dem Leitungsteam
    • 14. November: Tagung "Künstliche Intelligenz und Diversität in der Hochschulbildung"
      Bericht und den Videos
    • 06. November: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 10. Oktober: Tagung "Zukunft der Arbeit im digitalen Wandel: Kompetenzen – Qualifizierung – Weiterbildung"
    • 02. Oktober: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 01. Oktober: von 14:00 - 15:30 Uhr, Gebäude 5 (PRG), Raum B103: Vortrag von Dr. Tobias Hecking, Uni Duisburg-Essen "Analytische Methoden zum Verständnis und zur Unterstützung von Online-Lerngemeinschaften" mit anschließender Diskussion
    • 04. September: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 10. Juli: von 16:00 - 18:00 Uhr, Seminargebäude (2), Raum 1+2 Learning-Analytics-Austausch mit Prof. Dr. Niels Pinkwartim Rahmen der D²L²-initierten Community of Practice (CoP)
    • 10. Juli: 14:30 - 16:00 Uhr, Seminargebäude (2), Raum 1+2: "Adaptives Lehren und Lernen im Hochschulkontext: Ergebnisse und Forschungspotenziale aus dem Bereich Learning Analytics" Vortrag Prof. Dr. Niels Pinkwart, Humboldt-Universität zu Berlin, Principal Investigator am Einstein Center Digital Future und am Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft (mp4). Learning Analytics gilt als einer der zentralen Trends im eLearning. Im Vortrag werden verschiedene Ansätze und Erscheinungsformen von Learning Analytics vorgestellt und mit einem Schwerpunkt auf der universitären Bildung an Hand von nationalen und internationalen Beispielen illustriert. Dabei werden die typischerweise mit dem Einsatz von Learning Analytics verknüpften Hoffnungen an die Verbesserung der digitalen Lehr- und Lernunterstützung ebenso betrachtet wie die charakteristischen Probleme und deren Adressierungsmöglichkeiten für (Fern)universitäten. Prof. Niels Pinkwart leitet seit 2013 den Lehrstuhl für "Didaktik der Informatik / Informatik und Gesellschaft" am Institut für Informatik der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor war er an der Universität Duisburg-Essen, der Carnegie Mellon University und der TU Clausthal tätig. Er widmet sich einem breiten Spektrum an Themen im Zusammenhang mit Informatiksystemen in Bildung und Gesellschaft. Dies umfasst u.a. benötigte Kompetenzen für eine durch Digitalisierung geprägte Gesellschaft, die Nutzung und Gestaltung von effektiven Lerntechnologien und die Erforschung von Wechselwirkungen in soziotechnischen Systemen. Prof. Pinkwart ist an der HU Berlin gegenwärtig Leiter des Zentrums für technologiegestütztes Lernen, Sprecher des ProMINTKollegs und Studiendekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. In der Gesellschaft für Informatik ist Prof. Pinkwart im Leitungskreis der Fachgruppe Bildungstechnologien und als Sprecher des GI-Arbeitskreises Learning Analytics aktiv. Neben diesen Tätigkeiten wirkt Prof. Pinkwart gegenwärtig als Principal Investigator beim Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft (Deutsches Internet-Institut) mit.
    • 05. Juni: D²L²-Nachwuchskolloquium
    • 22. Mai: DDLL-Nachwuchskolloquium
    • 08. Mai: DDLL-Nachwuchskolloquium
    • 07. Mai: „Learning Analytics“-Erfahrungs- und Interessenaustausch
    • 09. April: DDLL-Nachwuchskolloquium
    • 26. März um 14:30 Uhr: Vortrag „Die Duale Informatikausbildung – Kompetenzen und Ordnungsdokumente“ Im Rahmen des Projekts „Durchlässigkeit zwischen beruflicher Ausbildung und Bachelorstudium – vom Fachinformatiker zum Bachelor Informatik durch adaptierte Studiengestaltung“ wurde ein Vortrag von Frau Simone Opel (Universität Paderborn) an der FernUniversität in Hagen angeboten - weitere Infos (PDF 106 KB)
    • 07. Februar: interne Diskussion des Kernteams

Meldungen

  • Um den Status quo und die Zukunftsperspektiven von KI-Inhalten und KI-Methoden in der Hochschulbildung zu diskutieren, luden der KI-Campus und das AI.EDU Research Lab, ein Projekt des Forschungsschwerpunktes D²L² der FernUniversität in Hagen am 20. April 2020 zu einem ersten virtuellen Netzwerktreffen ein.

    Hier geht es zum Bericht und zur Aufzeichung der Veranstaltung.

  • D²L² ist sehr gut vertreten in einem Artikel der FernUniverstität in Hagen in der Aprilausgabe der "Forschung und Lehre":

    Artikel zum Download

  • Anlässlich unserer Tagung Künstliche Intelligenz und Diversität in der Hochschulbildung hat uns der Deutschlandfunk besucht.

    Prof. Dr. Dr. Friedrich Hesse, Prof. Dr. Claudia de Witt und Prof. Dr. Niels Pinkwart über D²L² in der Sendung „Campus und Karriere“ vom 15.11.´19. (mp3)

  • Die am 14. November 2019 von D²L² und der Forschungsgruppe Mobile Learning veranstaltete Tagung beleuchtete aus verschiedenen Perspektiven den Einsatz von Künstlicher Intelligenz, die Bedeutung von Diversität und deren Zusammenhänge in der Hochschulbildung.

    Anlass war der öfffentliche Kick-off des AI.EDU-Kooperationsprojektes von D²L² und dem DFKI und unser Forschungsschwerpunkt D²L² stellte sein wissenschfliches Konzept erstmals der Öffentlichkeit vor.

    Zu den Referentinnen und Referenten zählten auch Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel, Leiter des Forschungsbereichs Smarte Daten und Wissensdienste des DFKI, sowie Prof. Dr. Enkelejda Kasneci aus dem Exzellenzcluster Maschinelles Lernen in der Wissenschaft an der Uni Tübingen und Dr. Anja Gottburgsen vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung.

  • Im Juli 2019 haben wir einen ausführlichen Fortschrittsbericht veröffentlicht, der zu einem für den neu gegründeten Forschungsschwerpunkt sehr frühen Zeitpunkt darstellt, wie die Forschung in D²L² aktuell konzipiert ist, wie in ersten Projekten konkrete wissenschaftliche Ziele formuliert werden und zum Teil entsprechende Forschung schon begonnen wurde. Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle, wenn wir Ihnen ein Expemplar zuschicken dürfen.

    Eine Zusammenfassung des Berichtes (PDF 463 KB)

  • Der noch junge Forschungsschwerpunkt der FernUniversität in Hagen „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung“ (D²L²) hat einen Gründungsdirektor bekommen: Prof. Dr. Dr. Friedrich W. Hesse, externer Berater in der Aufbauphase des Schwerpunktes, übernimmt nun die wissenschaftliche Leitung.

  • Statt einem Knoten in der Zunge haben nun die meisten die gleiche Assoziation.... welche kann das wohl sein? Star Wars lässt grüßen...:-)

  • zum Artikel

  • Die FernUniversität und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz erforschen gemeinsam den Einsatz künstlicher Intelligenz in der Hochschulbildung.

    Mehr zur Kooperation

  • Der Stifterverband und die DATEV-Stiftung Zukunft haben im Rahmen des Programms „Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre“ das Projekt „Durchlässigkeit zwischen Berufsausbildung und Studium durch adaptierte Studiengestaltung“ ausgezeichnet. Hierbei kooperieren Prof. Dr. Jörg Desel (Mathematik und Informatik) und Prof. Dr. Uwe Elsholz (Kultur- und Sozialwissenschaften).

    Mehr zur Auszeichnung des Lehrprojekts

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Digitalrat ins Leben gerufen, um im Kreis von zehn Fachleuten aus dem In- und Ausland Ideen für gute Rahmenbedingungen für die Digitalisierung in Deutschland zu entwickeln, zu diskutieren und die Bundesregierung zu beraten. Und vor allem: um die Entwicklung zu beschleunigen. Aufgrund ihrer fachlichen Kompetenz zum Thema Bildung wurde die Rektorin der FernUniversität, Prof. Dr. Ada Pellert, in dieses Gremium berufen.

    Mehr zur Berufung Ada Pellerts in den Digitalrat