Implementierung eines Kundenwertcontrollings unter Berücksichtigung der digitalen Transformation

Mitarbeitende: André Eikenkötter, M. Sc.
Status: laufend

Kurzbeschreibung:

Die derzeitigen Marktentwicklungen sind geprägt von Marktsättigungserscheinungen, der raschen Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien und einem immer stärker werdenden individualisierten Nachfrageverhalten. Diese Entwicklung zwingt Unternehmen zum Umdenken von einer Produkt- und Absatzzentrierung hin zu einer Kundenzentrierung. So kann der langfristige Unternehmenserfolg nur durch eine erfolgreiche Kundenbeziehung und dem Wissen, welches durch diese generiert wird, gesichert werden.

Trotz der Relevanz der Kundenzentrierung wird die Anwendung von Systemen des Kundenwertcontrollings in der Praxis vernachlässigt. Vor allem in mehrstufig organisierten Märkten ist eine Anwendung eines endkundenfokussierten Kundencontrollings aufgrund der komplexen Umsetzbarkeit beinahe nicht existent. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, welche praktischen Hürden das Kundenwertcontrolling in der Praxis nehmen muss und wie die digitale Transformation den Aufbau eines Kundenwertcontrollings unterstützen kann.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, einen theoretisch fundierten Handlungsleitfaden für die Implementierung eines Kundenwertcontrollings in Unternehmen zu entwickeln und anhand eines konkreten Implementierungsbeispiels (Einzelfallstudie) für die Praxis aufzubereiten. Bei der Ausarbeitung stehen vor allem die Potenziale, die sich durch die digitale Transformation ergeben, im Vordergrund.

Lehrstuhl UrC | 14.05.2020