Dipl.-Psych. Iniobong Essien

Lebenslauf

Iniobong Essien studierte Psychologie an der Universität Hamburg. Seit April 2013 promoviert er an der Schnittstelle zwischen sozialpsychologischer Intergruppenforschung und sozialkognitiver Forschung. In seinem Promotionsvorhaben untersucht Iniobong Essien inwiefern gesellschaftliche Vorurteile und negative Stigmatisierungen die Bewertung der eigenen Gruppe beeinflussen. In dieser Arbeit geht es um die Frage, ob Mitglieder negativ stigmatisierter Minoritäten Vorurteile und Stereotype gegenüber ihrer Gruppe verinnerlichen und negative Eigengruppeneinstellungen in ihr Selbstkonzept aufnehmen. In diesem Zusammenhang führt Iniobong Essien eine systematische Überblicksarbeit (Metaanalyse) zum bisherigen Forschungsstand durch. Diese Arbeit wird ergänzt durch experimental-psychologische Untersuchungen mit Angehörigen verschiedener sozialer Gruppen sowie mit im Labor kreierten sozialen Identitäten. Iniobong Essiens Forschungsinteressen liegen im Bereich der Intergruppenbeziehungen. Ihn interessiert insbesondere inwiefern die Zugehörigkeit zu Minoritäts- oder Majoritätsgruppen die Wahrnehmung und Bewertung auf gesellschaftliche Vorgänge beeinflusst. Weitere Forschungsinteressen umfassen legitimierende Ideologien, implizite Einstellungen und automatische Einflüsse von Stereotypen auf das Verhalten. Seit September 2016 arbeitet Iniobong Essien als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehrgebiet Community Psychology.

  • seit 09/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet Community Psychology an der FernUniversität in Hagen
  • 04/2014 – 03/2016 Stipendiat der Heinrich Böll Stiftung
  • 04/2013 – 03/2014 Stipendiat der Universität Hamburg
  • seit 04/2013 Promotion zum Thema „Implizite Eigengruppenevaluation in negativ stigmatisierten Minoritäten“ (Prof. Dr. Juliane Degner)
  • 01/2011 – 06/2011 Auslandssemester an der Örebro University, Schweden
  • 10/2006 – 09/2012 Diplomstudiengang Psychologie an der Universität Hamburg

Forschungsschwerpunkte

  • Intergruppenbeziehungen und soziale Identität
  • Implizite Einstellungen und automatische Prozesse
  • Stereotype und Bedrohungswahrnehmung
  • Minoritäts- und Majoritätsperspektiven
  • Diversität und Akkulturation

Publikationen

Mehr Informationen

Essien, I., Stelter, M., Kalbe, F., Koehler, A., Mangels, J., & Meliß, S. (2017). The shooter bias: Replicating the classic effect and introducing a novel paradigm. Journal of Experimental Social Psychology, 70, 41–47. https://doi.org/10.1016/j.jesp.2016.12.009

Degner, J., Essien, I., Reichardt, R. (2016). Intergroup context effects on automatic intergroup approach and avoidance behaviors in majority and minority adolescents. European Journal of Social Psychology, 46(6), 783–791. doi:10.1002/ejsp.2234

Konferenzbeiträge

Mehr Informationen

Essien, I., Degner, J., Otten, S. (2017). Effects of perceived outgroup closeness on implicit intergroup evaluations in lower-status groups. Paper presented at the 6th Post-Doc Workshop Social Psychology, Hagen, Germany.

Essien, I., Stelter, M., Kalbe, F., Koehler, A., Mangels, J., & Meliß, S. (2017, July). The shooter bias: Replicating the classic effect and introducing a novel paradigm. In Essien, I. (Chair): Processes and consequences of threat-related stereotypes. Symposium conducted at the 18th General Meeting of the European Association of Social Psychology, Granada, Spain.

Essien, I., & Degner, J. (2016, August). Do stigmatized groups display implicit outgroup favoritism? A meta-analysis. Paper presented at the 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2016, Leipzig, Germany.

Essien, I., & Degner, J. (2016, August). Do stigmatized groups display implicit outgroup favoritism? A meta-analysis. Paper presented at the ESCON Transfer of Knowledge Conference 2016, Lissabon, Portugal.

Essien, I., & Degner, J. (2016, August). Implicit ingroup evaluation in negatively stigmatized minorities. Poster session presented at the EASP Summer School 2016, Exeter, England.

Essien, I., & Degner, J. (2016, March). Variation of ingroup preference in the affect misattribution paradigm. In M. Rohr (Chair), Automatic processing of facial information in context. Symposium conducted at the 58. Tagung experimentell arbeitender Psychologen / Psychologinnen, Heidelberg, Germany.

Essien, I., & Degner, J. (2015, September). Influences of status and identification on implicit in-group evaluation. Paper presented at 15. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie, Potsdam, Germany.

Essien, I., & Degner, J. (2015, August). Influences of status and identification on implicit in-group evaluation. Paper presented at the ESCON Transfer of Knowledge Conference 2015, Bensheim, Germany.

Essien, I., & Degner, J. (2015, July). Implicit in-group evaluation in negatively stigmatized minorities. Paper presented at the annual doctoral workshop of the DGPs Fachgruppe Sozialpsychologie (SoDoc Workshop), Münster, Germany.

Essien, I., & Degner, J. (2014, June). Implicit in-group evaluation in negatively stigmatized minorities: A meta-analysis. Paper presented at the 16th Jena Workshop on Intergroup Processes, Oppurg, Germany.

Community Psychologie | 09.07.2019